Der Morgen danach

     

Gewarnt hat Sie ihn

Weiß wie die Wand
Mit hämmerndem Schädel
Morgens im Spiegel
Ein Fremder

Die Nacht war kurz
Viel zu kurz

Erinnerungen schleichen schlangengleich
Als endlose Gerippe
In verschütteten Labyrinthen
Kaum sind sie zu fassen
Irgendwo auch noch ein Riss

Sie hat ihm öfter die Augen geküsst
Das ist gewiss
Am Abend
Beim Kochen
In der Küche

… und da war noch das Hackfleisch

Gewarnt hat Sie ihn
Auf das Hackfleisch gezeigt
Das Fleisch müsse doch …

Er hat Sie ausgelacht
Witze über Fleisch gemacht

… dann sind sie ins Bett

Irgendwann später
In einem Hirn wie durch den Wolf gedreht
Er hatte was vergessen

Sie hat ihm die Augen geküsst
Das war gewiss
Gewarnt hat Sie ihn

Weiß wie die Wand
Mit hämmerndem Schädel
Morgens in der Küche

Es stinkt herzerweichend

„Ich hab dich gewarnt!“ sagt Sie
und geht in den Garten.

Collage: djembe, Text: Hutmacher & djembe

Spaß hatten wir beide

2 Gedanken zu “Der Morgen danach

  1. Aufgeregte Kinderstimme: Ooh, it really makes me wonder!

    Chor: Di-dap die dei.

    Kreischende Männerstimmen: And as we wind on down the road, our shadows taller than our soul.

    Oma Wetterwachs: Quoth the raven.

    Der Rabe: Nevermore!

    Chor: Di-dap die dei.

  2. UUuahhhha…also bissl eklig ist das schon, nö?

    Aber das mit dem Küssen der Augen finde ich einfach nur phantastisch!!
    :-))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.