Bande

Wir nannten uns Bande. Dabei waren wir ganz harmlos, die Truppe von 5 oder 6 Jungs und Mädchen, die im zarten Alter von 10 bis 12 Jahren ihre Nachmittage des Sommers 73 im Wald oder auf der Straße verbrachte. Wir hatten eine Bude ins Unterholz gezimmert, das dem Vorbild der ??? folgend unser Hauptquartier war. Als Erkennungszeichen der Bande diente ein Siegelring aus dem Kaugummiautomaten, und zwar dem edlen, in den man 50 Pfennig einwerfen musste. 

Die Münze musste man senkrecht und mit der Front zu einem selbst in den Schlitz stecken und sodann den darunter angebrachten Knauf zweimal kräftig drehen. Sobald der Mechanismus die Münze geprüft hat, gab er einen Schatz aus dem reichhaltigen Nippes seines Glasbehälters frei. Dass dabei der Siegelring in den Schacht fiel, kam einem Lottogewinn gleich. 

Sabine hatte aus dem Österreich Urlaub jede Menge 10 Groschen Stücke mitgebracht. Die waren viel leichter aber genauso groß wie 50 Pfennig Stücke, „kosteten“ dafür nur 7 Pfennig. Und da der Automat nur die Größe und nicht das Gewicht der Münze prüfte, linderte das den Investitionsschmerz etwas. 

Der Sommer 73 ist lange vorbei, die Bande längst in alle Himmelsrichtungen verstreut. Ich glaube, Sabine betreibt heute einen Esoterik-Shop irgendwo in Holland.

Steineautomat

Steineautomat – 12 Stück für 2 Euro

Dieser Beitrag wurde unter getextet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.