Schnitzel


Schnitzel Schnitzel Schnitzel

2. Teil der Speisenkarten – Trilogie

Eine Facebook-Diskussion.



DS
das ist ja eine schauderhafte Speisekarte…
11. September um 22:13 · Gefällt mir · 1

ST Hatten’se ooch Kotelett????
11. September um 22:37 · Gefällt mir  · 1

Howie Jott Ich hab das ja eher wegen der kruden Numerierung der Gerichte hier angepinnt. Ich hätte auch noch erwähnen sollen, dass der Kellner jede Bestellung in Nummern übersetzt hat. Toll

Und zur Ehrenrettung des Lokals sei gesagt, dass das nur ein ganz kleiner Ausschnitt der Karte ist und es auch viele Salate (23, 23, 25, 86, 27, 30) und leichte Sachen (25, 16, 18, 17, 19) gibt. Kotelett aber auch. Und das hat die 42, ST!
11. September um 23:32 · Gefällt mir · 3

ST  Erstens) Die Sache mit den Nummern is mir gar nich‘ aufgefallen. Zweitens) Danke trotzdem für die Auflösung des Rätsels (für mich) und all die News. Viertens) ich glaub ich hab Hunger… wieder/immer noch? man weiß es nicht und Sechstens) ich könnt mir als Kellner weder die Gerichte, noch Zahlen für die Gerichte merken… Bei mir würden alle immer nur Schnitzel bekomm… So ist das! In diesem Sinn: Nacht, Sebastian!
11. September um 23:37 · Gefällt mir · 2

MK Wie, nur zweistellige Nummern? Beim Chinesen gibt’s meist dreistellige, aber vermutlich genau deshalb auch eine ebenso große Anzahl (anverwandter) Mitarbeiter, die sich das alles merken. Mich würde ja interessieren, wie der fleischlose Satz weitergeht: Fleischlos, aber gesund (im Gegensatz zu…)? Fleischlos, aber trotzdem lecker? Fleischlos, aber mit Tofu? Fragen über Fragen…
12. September um 06:38 · Gefällt mir · 2

Howie Jott Knallhart recherchiert:
„fleischlos, aber nicht reizlos“

Brauhaus-Restaurant Der Ritter Langenfeld
http://www.der-ritter-langenfeld.de/speisen.html
12. September um 07:02 via Handy · Gefällt mir · 2

DS Ich fürchte ja, das Lokal ist ein Fall für Christian Rach… ^^ der räumt meist erstmal die Speisekarten auf, bzw. lässt die Inhaber diese aufräumen. Ich muss auch sagen, dass ich mit der Zeit Restaurants schätzen gelernt habe, die nicht mehr als 10-15 Gerichte auf der Karte haben und die Hälfte davon als Tagesgericht anbieten. Dort kommt nämlich in der Regel mehr Frisches auf den Tisch als bei solchen endlosen Schnitzel-Varianten…
12. September um 10:14 · Gefällt mir nicht mehr · 1

MK DS, die Speisekarte liest sich wie der Sortimentskatalog von Bofrost oder Eismann – Ich mag das, denn es erinnert mich an meine Kindheit: Omi lädt die Familie ein, die Kinder und Omi kriegen Schnitzel, Mama einen Salat (wegen der Linie) und Papa bekommt den Grillteller. Und zum eigenen Geburtstag lädt selbige Omi zu „Zweierlei Braten mit Gemüseplatte“ im Gesellschaftszimmer Schau dir bei den „Spezialitäten des Hauses“ mal nur die Beilagen an: Bratkartoffeln, Folienkartoffeln, Kroketten, Pommes – kannst du alles conveniencemäßig fertig kaufen und das tut der Ritterwirt ganz sicher auch. Natürlich hat das nichts mit zeitgemäßer, individueller und gesunder Küche zu tun, aber wenn man weiß, was einen erwartet, finde ich das manchmal auch ganz schön. Retrofood
12. September um 10:46 · Gefällt mir nicht mehr · 1

DS och… ich glaube, auf diese Art von „Retro“ kann ich verzichten.
12. September um 10:51 · Gefällt mir nicht mehr · 1

AH So eine fesche Gliederung ist mein täglich Schweineschnitzel … äh … täglich Brot.
12. September um 11:06 · Gefällt mir nicht mehr · 1

FZ Bei so viel Logik würde ich jetzt schließen, dass Nr. 51 und Nr. 52, anders als die anderen Gerichte frisch, tiefgefroren auf den Teller kommen. Hm, so’n leckeres Langenfelder Schnitzel vom Langenfelder Schwein, mit Langenfelder Paprika und echten Langenfelder Pilzen… Das kommt direkt nach Rosinenbraten. Bestimmt!
12. September um 12:18 · Gefällt mir nicht mehr · 1

Howie Jott DS, der Rach müsste schon alleine wegen des Kellners tätig werden:

G: Was haben Sie denn für Bier?

K: Was wollen Sie denn?

G: Was haben Sie denn?

K: Nee, Sie müssen mir schon sagen, was Sie wollen!

Keine Widerworte! Blutdruck: steigend

Es sei jedoch erwähnt, dass es sowohl eine Saison- als auch Tageskarte gab, übrigens nicht abgestimmt mit der Nummerierung der Hauptkarte, was die Wahl aber nicht einfacher macht
12. September um 13:24 via Handy · Gefällt mir

Howie Jott MK, du hast Kontakt zur NSA, oder? Es war so:

Restaurantbesuch im Wandel der Zeiten. Schwiegertante (Schwester von Schwiegermutter) lädt ein. Es bestellen:

Schwiegermutter/-tante: diverse Medaillons

Mutter: Fischteller (wg. der Linie)

Und jetzt

Vater: Schnitzel (mit Paprikasauce, politisch korrekt nicht als Zigeunerschnitzel bezeichnet) aus nostalgischer Laune heraus.

Söhne: Grillteller/Brauhauspfanne

Und bzgl 3stelliger Nummerierung auf der Speisekarte sei noch hierauf verwiesen:

IFS QRH

12. September um 13:25 via Handy · Gefällt mir · 1 

Howie Jott Ich sollte ernsthaft über einen Jobwechsel nachdenken, AH!

FZ, bei mir gleich davor
12. September um 13:29 via Handy · Gefällt mir

MK Ein sehr schöner Thread. Mir gehen die ganze Zeit Formulierungen im Kopf herum wie „Sie waren das Jägerschnitzel“ – ob als Frage oder Feststellung, bleibt offen. Widerworte ebenfalls nicht vorgesehen. Ist so eine Anrede nun besser oder schlechter als „Sie waren die 52“ – und wieso überhaupt „waren“ (kann auch „bekamen“ lauten), wenn doch das Essen grade erst kommt? Todsicher gibt es schon Milliarden Blogs (früher: Sketche) zu diesem Phänomen, aber ich finde es nach wie vor spannend. So, jetzt ist mein Essen fertig, es gibt Reis
12. September um 13:42 · Gefällt mir nicht mehr · 1

Howie Jott Reisbeilage war die 91, oder?
12. September um 13:48 via Handy · Gefällt mir · 1

DS Jetzt muss ich an den Film „Meier“ denken, in dem Dieter Hildebrandt eine wunderbare kleine Nebenrolle als Kellner einer HO-Gaststätte spielt… ^^

sh. hier insbesondere „Sonstiges“

Meier (Film) – Wikipedia
12. September um 14:31 · Bearbeitet · Gefällt mir nicht mehr · 1

PN Langenfelder wurde jetzt statt des ehemaligen wie politisch schwer unkorrekten Ausdrucks Z..euner…. eingefügt, gell? Klingt aber leider einfch nicht so lecker feurig. Muss zu meiner Schande gestehen, dass ichz noch nie in Langenfeld war.
12. September um 17:00 · Gefällt mir nicht mehr · 1

MK Aber PN, du kennst doch Howie, ist das nicht Langenfelder Feuer genug? Ich war übrigens auch noch nie in L., fahre aber neuerdings oft mit der S-Bahn, die aus L. kommt, und steige dann in die U-Bahn um, die nach Meiderich fährt. Dabei habe ich tatsächlich schon an euch beide gedacht
12. September um 17:07 · Gefällt mir · 1

HB fleischlos, aber nich – was?
12. September um 18:04 · Gefällt mir

DS @HB: die Frage wurde hier bereits gestellt und beantwortet… einfach etwas hoch scrollen.
12. September um 18:06 · Gefällt mir

HB oh…
12. September um 18:16 · Gefällt mir nicht mehr · 1

BM Erinnert mich an Hape Kerkeling. „Sie 70, sie“ – „Ich bin kein Kartoffelpuffer.“
12. September um 18:21 · Gefällt mir nicht mehr · 1

 

Und hier geht es zu Teil 1:

IFS QRH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.