Zweiundfünfzig

1.000 Zeichen für Georg

„Ich brauche ein Geschenk!“ Die Dialoge mit der rothaarigen Buchhändlerin fangen immer gleich an. „Wobei ich mir noch nicht mal sicher bin, ob es ein Buch werden soll“
„Wie? Sie kommen zu uns wollen kein Buch verschenken? Geht nicht! Für wen soll es denn sein?“
„Für meinen Kumpel Georg.“
„Hm, nun kenne ich Ihren Kumpel Georg nicht. Wie ist der denn so drauf?“
„Schräg! Der veranstaltet seine Geburtstagsfeier als Kindergeburtstag. So mit Nachtwanderung.“
„Da nehmen wir was von Wells. Kennen Sie den?“
„Nö.“
„Quasi ein Roadmovie.“
„Tschick hat er schon.“
„Wells, nicht Herrndorf. Geht auch nicht um Schüler sondern um einen gescheiterten Lehrer, der eigentlich Rockstar werden wollte, und nun auf einem Trip quer durch Europa seine Fähigkeiten als Gitarrist mit denen eines talentierten Jugendlichen misst. Dabei stellt sich die Frage, wer hier wem was beibringt. Sehr schön schräg skurril! – Und für die Nachtwanderung kaufen Sie noch eine Flasche Korn dazu.“
Gebongt. Ich fresse ihr aus der Hand.
——–
Inspiriert durch http://1000zeichen.de/

Dieser Beitrag wurde unter getextet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.