Nasengespräch


Sie sprachen über Nasen und ich weiß worüber ich hier schreibe, ich war dabei. Sie sprachen über lange Nasen, kleine Nasen, stubsige Nasen, gebrochene Nasen, man erinnerte sich an Gertraudel, die sich einmal tatsächlich die Nase gebrochen hatte, breite Nasen, picklige Nasen, dicke Nasen, griechisch Vasen, aber das nur nebenbei, fiese Nasen, schöne Nasen, gehakte Nasen, tropfende Nasen, man vergewisserte sich einander noch nie so erkältet gewesen zu sein wie damals auf der Beerdigung von Onkel Friedrich, der Himmel und ihre Nasen hätten um die Wette getropft, Haha, entzückende Nasen, platte Nasen, aristokratische Nasen, waghalsige Nasen, nein, die gäbe wohl nicht in echt, blutige Nasen, stumpfe Nasen, scharfe Nasen, Neger Nasen, eine peinliche Stille unterbricht das Gespräch, das war politisch nicht korrekt, man verbessert sich sogleich, schwarze Nasen,  großporige Nasen, feinporige Nasen, die Nase von Berta nebenan, haha, nein die wäre unbeschreiblich, deutsche Nasen, englische Nasen, französische Nasen, usbekistanische Nasen, ja, sie hätte im Studium mal einen Usbeken kennengelernt, intelligente Nasen, dumme Nasen, krumme Nasen, verstopfte Nasen, kurz diskutiert man Vor- und Nachteile einer OP gegen Nasenschleimhautverengung, weibliche Nasen, männlich Nasen, haha, …

Das ging geschlagene zwei Stunden so.

Ich verlieh mir hernach, höchst persönlich, den Heldnasenhör-Orden.

Leider war er nicht dotiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.